Altenteil des Richthofes

 
Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus ist eines der ältesten Gebäude in Emsbüren. Es stammt aus dem Jahre 1708 und wurde bis 1834 als Altenteil des Emsbürener Richthofes genutzt. Der Richthof war ein Haupthof von Liudger, dem ersten Bischof von Münster.
 
Anschließend wurde es von der Familie Witte, Vorfahren der Familie Egbring, erworben. Es befindet sich auch heute noch im Familienbesitz (heute Bußmann). Die Familie Egbring betrieb in diesem Gebäude bis 1960 eine Gaststätte. 
Nach Umbauarbeiten wurde das Haus von 1992 bis 2013 der Sozialen Begegnungsstätte „Haus Ludgeri“ (Tagespflegeeinrichtung) zur Verfügung gestellt.
 
Im Jahr 2014 wurde das Fachwerkhaus entkernt und denkmalgerecht saniert. Die historische Farbgebung der Balken wurde originalgetreu wiederhergestellt. Die Balkenlage wurde sichtbar aufgearbeitet und auch die alte Upkamer kam zu neuen Ehren. Es befinden sich hier nun vier Wohnungen.